Protokoll über die Mitgliederversammlung des Wikivoyage e.V. am 29. September 2007

Aus Wikivoyage association
Hauptseite > Dokumente > Protokoll über die Mitgliederversammlung des Wikivoyage e.V. am 29. September 2007
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Zeit und Ort der Versammlung

Versammlungsort
Café des Forums 3 e.V., Gymnasiumstr. 21A, 70173 Stuttgart
Versammlungszeit
12.15 – 19.15 Uhr, Pause von 15:15 – 15:30 Uhr
Versammlungsleiter
Hansm
Teilnehmer
Sechs Teilnehmer, siehe beigefügte Teilnehmerliste (Anlage 1).

Tagesordnung

  1. Eröffnung der Versammlung, Begrüßung der Teilnehmer, Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Wahl des Protokollführers
  3. Bestätigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung vom 1.2.2007 bis 8.2.2007
  4. Bericht des Vereinsvorsitzenden
  5. Bericht der Rechnungsprüfer für Geschäftsjahr 2006
  6. Aussprache über die Berichte
  7. Entlastung des Vereinsvorstands
  8. Wahl der Rechnungsprüfer für die Rechnungslegung 2007
  9. Beratung und Beschlussfassung des Haushaltplans 2007
  10. Anträge zur Mitgliederversammlung
  11. Allgemeine Aussprache
  12. Schlusswort des Vereinsvorsitzenden
  13. Verlesen und Genehmigung des Protokolls

Tagesordnungspunkt 1: Eröffnung der Versammlung, Begrüßung der Teilnehmer, Feststellung der Beschlussfähigkeit

Der Vereinsvorsitzende, Hansm, heißt die Teilnehmer und Gäste willkommen. Die Einladungen sind den Mitgliedern rechtzeitig zugegangen. Sechs der acht Vereinsmitglieder sind anwesend. Die Mitgliederversammlung ist somit beschlussfähig.

Die Versammlung wählt einstimmig Hansm zum Versammlungsleiter. Der Versammlungsleiter stellt die Tagesordnung vor. Es gibt keine Zusätze zur Tagesordnung. Aufgrund des Umfangs der Tagesordnung entfällt Tagesordnungspunkt 13 (Verlesen und Genehmigung des Protokolls); die Genehmigung des Protokolls wird bei der nächsten Mitgliederversammlung vorgenommen. Die Tagesordnung wird einstimmig angenommen.

Tagesordnungspunkt 2: Wahl des Protokollführers

Die Versammlung wählt einstimmig Unger zum Protokollführer.

Tagesordnungspunkt 3: Bestätigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung vom 1.2.2007 bis 8.2.2007

Das Protokoll der Gründungsversammlung wurde bereits im Anschluss an die Gründungsversammlung erstellt, verlesen und von der Versammlung einstimmig bestätigt.

Das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 01. Februar 2007 bis 8. Februar 2007 wird einstimmig bestätigt.

Das Protokoll ist im Internet unter der URL:
http://www.wikivoyage.org/assoc/Mitgliederversammlung_vom_1.2.2007_bis_8.2.2007/Protokoll
verfügbar.

Tagesordnungspunkt 4: Bericht des Vereinsvorsitzenden

Zu Beginn erläutert der Vereinsvorsitzende nochmals die Gründe der Vereinsgründung bzw. des Forks. Am 20. April 2006 wurde der Verkauf der Domäne Wikitravel.org an das Werbeunternehmen Internet Brands durch die Gründer von Wikitravel.org, Evan und Maj, bekannt gegeben. Seitdem ist völlig unklar, in welche Richtung sich dieses Projekt entwickeln wird. Die versprochene Transparenz bei der Fortentwicklung des Projekts ist niemals realisiert worden. Mittlerweile ist bekannt geworden, dass die Gründer aus dem Unternehmen Internet Brands ausgeschieden sind und einen eigenen Verlag, Wikitravelpress, gegründet haben.

Der Verein wurde gegründet, damit nicht eine natürliche, sondern eine juristische Person Eigentümer des Namens und der Server ist. Damit sollen willkürliche Entscheidungen Einzelner vermieden werden. Der Verein wurde nach ausführlicher Diskussion um die Machbarkeit und seine Ziele am 30. September 2006 gegründet.

Der Verein wurde am 10. November 2006 beim Registergereicht Halle-Saalkreis unter der Nummer VR 2380 registriert. Danach hat der Vereinsvorsitzende einen Vertrag zwischen dem Verein und der Hetzner Internet AG abgeschlossen.

In den Folgetagen wurde die Webpräsenz auf diesem dedicated server eingerichtet und konnte am 10. Dezember 2006 den Betrieb aufnehmen. Als Domänennamen wurden wikivoyage.org, wikivoyage.de und wikivoyage.eu eingerichtet. Lediglich wikivoyage.fr konnte nicht angemeldet werden, da dies Personen ohne Wohnsitz in Frankreich bis heute nicht möglich ist, sondern nur über den teuren Weg eines Treuhänders. Die Domäne ist mittlerweile vergeben.

Das Interesse der Medien an der Neugründung des Vereins und des von ihm betriebenen Wikis in den Medien war geringer als von den Vereinsmitgliedern erhofft. Am 20. Januar 2007 erschien im Schweizer Tages-Anzeiger ein Bericht über Wikivoyage, später berichtete zudem das Schweizer Radio DRS 1 über Wikivoyage. So gab es Ende Januar 2007 einen ersten „Massenansturm“ auf Wikivoyage.org.

Der Antrag auf Gemeinnützigkeit des Vereins beim Finanzamt Halle-Nord wurde im ersten Anlauf abgelehnt, weil der Vereinszweck in seiner Formulierung nicht förderwürdig war. Es wurde deshalb eine Satzungsänderung erarbeitet, für die eine vorläufige Bescheinigung über die Gemeinnützigkeit erstellt wurde. Die Satzungsänderung wurde von fünf Vereinsmitgliedern auf der Mitgliederversammlung vom 1. bis 8. Februar 2007 bestätigt, die beiden fehlenden Vereinsmitglieder haben ihre Zustimmung schriftlich vorgelegt.

Der Eintrag dieser Satzungsänderung, nun beim Registergericht Stendal, dauerte ca. ein halbes Jahr. Die nach drei Monaten angemahnte erste Bearbeitung führte zur rechtsfehlerhaften Aberkennung der Entscheidungsmöglichkeit einer Online-Mitgliederversammlung. Nach erfolgreicher Einlegung eines Widerspruches gegen diesen Bescheid wurde Ende September 2007 die Eintragung der Satzungsänderung vollzogen. Der Bescheid liegt dem Vorstand seit dem 28. September 2007 vor. Der Kampf um die Anerkennung war für den Verein sehr wichtig, hat er doch die rechtliche Möglichkeit der Durchführung von Online-Versammlungen bestätigt. Dies ist für die Durchführung einer effizienten Vereinsarbeit notwendig. Zudem ist nun der Bann gebrochen, und der Verein kann nun neue Mitglieder aufnehmen.

In zwei Anläufen wurde versucht, in der Enzyklopädie Wikipedia einen Aufsatz über Wikivoyage zu publizieren. Anfänglich gab es große Widerstände gegen diesen Artikel, weil man die Relevanz eines derartigen Artikels nicht anerkennen wollte. In einer großen Diskussion im Mai 2007 konnten die Administratoren der Wikipedia von der Relevanz überzeugt werden: der Artikel über Wikivoyage bleibt nun fester Bestandteil der Wikipedia.

Als eine wichtige Aufgabe für die nächste Zukunft wird die Bereitstellung von wichtigen Informationen in englischer Sprache auf Wikivoyage.org/general gesehen.

Tagesordnungspunkt 5: Bericht der Rechnungsprüfer für Geschäftsjahr 2006

Auf der Gründungsversammlung wurde für das erste Geschäftsjahr der Zeitraum vom 1. Oktober 2006 bis 31. Dezember 2007 festgelegt. Der Bericht der Rechnungsprüfer wird erst auf der ersten Mitgliederversammlung des Jahres 2008 fällig.

Der Schatzmeister Unger stellt die bisherige Einnahmen- und Ausgabensituation detailliert vor. Nicht geplante Ausgaben sind für die Domänenregistrierung und die Eintragung am Registergericht einschließlich der Notarkosten sowie Kontoführungsgebühren entstanden.

Im Jahr 2006 gab es Einnahmen aus Spenden in der Höhe von 200 €. Dem standen Ausgaben von 269,53 € für die Vereinregistrierung und die Eröffnung der Webpräsenz Wikivoyage.org gegenüber.

Im März 2007 fasste der Vorstand den Beschluss, zur Erhöhung der Transparenz der Tätigkeit des Vereins ein eigenes Vereinskonto zu eröffnen, auch wenn dadurch erhöhte Kosten für die Kontenführung entstanden sind. Bei dem Konto handelt es sich um ein Geschäftskonto, da der Verein als juristische Person kein Privatkundenkonto eröffnen kann. Die Eröffnung des Kontos erfolgte am 15. März 2007, die monatlichen Kontoführungsgebühren betagen konstant 12,50 €. Bei beleglosen Überweisungen entstehen keine Kosten, der Guthabenzins beträgt 1 %. Ab einem Bestand von 10.000 € ist die Kontoführung kostenlos. Die Kontonummer einschließlich IBAN und BIC wurden auf dem Vereinswiki und dem Wikivoyage.org-Wiki veröffentlicht.

Bis zum 28. September 2007 verfügte der Verein über Einnahmen aus dem Jahr 2007 von 587,50 € vorwiegend aus Spenden. Für den Server, für die Registrierung der Satzungsänderung und für Kontoführungsgebühren wurden bis zum 29. September 2007 515,53 € ausgegeben.

Ein Teil der Kontenbewegungen, so die Begleichung der Rechnungen der Hetzner Internet AG, erfolgt noch über das private Konto des Schatzmeisters. Ein Kontenausgleich ist für 2008 vorgesehen.

Tagesordnungspunkt 6: Aussprache über die Berichte

Es erfolgten keine Wortmeldungen.

Tagesordnungspunkt 7: Entlastung des Vereinsvorstands

Die Entlastung des bisherigen Distriktvorstandes erfolgte einstimmig.

Tagesordnungspunkt 8: Wahl der Rechnungsprüfer für die Rechnungslegung 2007

Als Rechnungsprüfer für den Zeitraum 1. Oktober 2006 bis 31. 12. 2007 wurden Der Reisende und Mistoffeles auf der Gründungsmitgliederversammlung einstimmig gewählt. Die Versammlung bestätigt mit vier Stimmen bei zwei Enthaltungen den Beschluss der Gründungsversammlung.

Tagesordnungspunkt 9: Beratung und Beschlussfassung des Haushaltplans 2007

Zuerst wurden nochmals die Einnahmen und Ausgaben 2006 angeführt. Die Ausgaben betrugen 269,53 € bei Einnahmen von 200 €.

Der Haushalt für 2007 umfasst folgende Positionen:

Server 600,00 €
Kontoführung 150,00 €
Registrierung
Registergericht
und Domänen
90,00 €
Summe 840,00 €

Die Ausgaben entsprächen 34 Mitgliederbeiträgen von Vollmitgliedern. Die Kostenerhöhung für den Betrieb des Servers sind mit vorgesehen.

Für das Haushaltsjahr 2008 sind nur Kosten für den Betrieb des Servers und Kontoführungsgebühren vorgesehen. Der Haushaltsentwurf für 2008 umfasst folgende Positionen:

Server 720,00 €
Kontoführung 150,00 €
Registrierung
Domänen
50,00 €
Summe 920,00 €

Die Ausgaben entsprächen 37 Mitgliederbeiträgen von Vollmitgliedern.

Für die Zukunft ist die Einrichtung eines Paypal-Accounts vorgesehen, um insbesondere die Zahlungsmöglichkeiten für Ausländer zu verbessern. Der Verein besitzt kein Kreditkartenkonto und keine Kreditkarte.

Der Haushalt für das Jahr 2007 und der Haushaltsentwurf für das Jahr 2008 wurden von der Versammlung einstimmig bestätigt.

Tagesordnungspunkt 10: Anträge zur Mitgliederversammlung

Die Anträge für Beschlüsse sollen den Verein in die Lage versetzen, insbesondere auf kurzfristige Änderungen der Situation auf wikitravel.org reagieren und neue Mitglieder trotz ausstehender Vereinsregistereintragung aufnehmen zu können.

1. Antrag der Schatzmeisters

Die Mitgliederversammlung möge die Vorgehensweise zur Erstellung neuer Sprachzweige auf wikivoyage.org beschließen. Dies betrifft zum einen die Mindestvoraussetzungen und zum anderen das Entscheidungsgremium.

  • Für eine Sprachversion, für die es kein Vorbild auf wikitravel.org gibt, gelten als Mindestvoraussetzungen: 10 Autoren, davon 5 Administratoren.
  • Im Falle eines Forks ist zusätzlich die Anzahl der Artikel und registrierten Benutzer zu berücksichtigen. Als Minimum gelten die o.g. Bedingungen.

Die Schaffung eines neuen Sprachzweiges erfolgt durch Beschluss einer (außerordentlichen) Mitgliederversammlung.

2. Antrag des Schatzmeisters

Die Mitgliederversammlung möge beschließen: Im Falle hoher Dringlichkeit – wenn also selbst das Mittel der außerordentlichen Mitgliederversammlung zu langwierig ist –, kann der Vorstand des Wikivoyage e.V. mit einstimmigen Votum, das schriftlich niederzulegen ist, die Anlage einer oder mehrerer Sprachversionen beschließen.

3. Antrag des Schatzmeisters

Die Mitgliederversammlung möge beschließen: Es wird der Beschluss zur Satzungsänderung der Mitgliederversammlung vom 1.2.2007 bis 8.2.2007 nochmals bestätigt. Alle Mitglieder geben diesen Willen schriftlich kund. Bis zur erfolgten Eintragung in das Vereinsregister geben neue Mitglieder zusätzlich zum Aufnahmeantrag schriftlich ihren Willen zu dieser Satzungsänderung kund.

Im Zusammenhang mit den ersten beiden Anträgen zur Eröffnung neuer Sprachversionen auf Wikivoyage.org ergab sich eine umfangreiche Diskussion.

In der Diskussion zum ersten Antrag stellt Hansm seine Vorstellungen zur Mindestanzahl von Autoren und Administratoren vor: Ziel soll es sein, von Anfang an mit einer ausreichenden Anzahl den Fortgang einer neuen Sprachversion zu sichern. Bei der Festlegung der Mindestanzahl sollten bei auf Wikitravel bestehenden Sprachversionen die Anzahl der täglichen Bearbeitungen einer bestimmten Sprachversion berücksichtigt werden. Er denkt im Fall der englischen Sprachversion an höhere Autoren und Administratorenzahlen.

Der Reisende glaubt, dass für eine nichtenglische Sprachversion zwei bis drei Administratoren von zehn Personen genügen sollten. Einer dieser Personen sollte der deutschen oder englischen Sprache mächtig sein, um mit den Administratoren und Autoren der bestehenden Sprachversionen kommunizieren zu können. Zudem schlägt er vor, dass vor dem Entstehen neuer Sprachversionen eine Auswahl von Metaartikeln erfolgen sollte, diese redigiert werden und in Englisch auf Wikivoyage.org/general zur Verfügung gestellt werden sollten. Wichtige Sprachversionen sollten seiner Meinung nach in der Zukunft Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch und Chinesisch sein.

In der lebhaften Diskussion wird angemerkt, dass der Bedarf an anderen Sprachversionen besteht, insbesondere in den wichtigsten Weltsprachen. Hansm denkt aber auch an einen möglichen Imageschaden, wenn eine neue Sprachversion zu unpassender Zeit eröffnet wird. In der Diskussion wird festgestellt, dass zwischen einer möglichen englischen und nichtenglischen Sprachversionen unterschieden werden sollte.

Im Falle kleiner Sprachversionen sollten beim Fork von Wikitravel nur Artikel ab einer bestimmten Mindestgröße übernommen werden, um zu vermeiden, dass leere Artikel oder Artikelskelette eine größere Artikelanzahl vortäuschen.

Es wurde vorgeschlagen, dass eine neue Sprachversion über zwölf Wochen in einer Beta-Phase betrieben wird, um dann im Falle des Erfolges „freigeschaltet“ zu werden. Dies könnte aber abstoßend wirken. Deshalb wurde der Vorschlag fallen gelassen.

Die Vereinsmitglieder sind sich einig, dass die Entscheidung über die Eröffnung neuer Sprachversionen ausschließlich durch die Mitgliederversammlung erfolgen soll. Man geht davon aus, dass der Zeitraum von zwei bis drei Wochen zur Einberufung und Durchführung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ausreichen sollte, um selbst zeitkritische Entscheidungen durchführen zu können.

Die Versammlung kommt zum Schluss, dass anstelle der ersten beiden Anträge über Anträge mit geändertem Wortlaut entschieden werden sollte. Das heißt, die ersten beiden Anträge werden somit gegenstandslos.

Die Versammlung wird durch eine Pause von 15 Minuten ab 15:15 unterbrochen. In der Pause werden zwei neue Vereinsmitglieder, Jensre und Bobo11, in den Wikivoyage e.V. aufgenommen, die im Folgenden auch an der Versammlung teilnehmen. Es nehmen nun acht der zehn Vereinsmitglieder an der Versammlung teil.

Nach der Pause formuliert die Mitgliederversammlung die Textfassung von vier Anträgen, über die danach abgestimmt wird.

Erster Antrag: Die Mitgliederversammlung möge beschließen:
Zur Vorbereitung möglicher neuer Sprachversionen ist es erforderlich, den Satz Metaartikel festzulegen, der die Basis einer jeden neuen Sprachversion bilden soll. Dazu wird zunächst aus den deutschen Metaartikeln eine Auswahl getroffen einschließlich einer Revision der deutschen Metaartikel. Der Termin hierfür ist der 30. Oktober 2007. Anschließend erfolgt deren Übersetzung ins Englische.

Der erste Antrag wird von der Versammlung einstimmig beschlossen.

Zweiter Antrag: Die Mitgliederversammlung möge beschließen:
Die Eröffnung einer neuen nichtenglischen Sprachversion setzt die Antragstellung voraus. Der Antrag muss die Namen von fünf Personen, von denen sich drei für administrative Tätigkeiten bereit erklären müssen, enthalten. Zudem muss eine dieser Personen der deutschen oder englischen Sprache mächtig sein. Die Entscheidung über den Antrag fällt die (außerordentliche) Mitgliederversammlung gemäß der Vereinssatzung. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt spätestens 14 Tage nach der Antragstellung. Bei positivem Bescheid des Antrages veranlassen die Antragsteller die Übersetzung der Metaartikel. Hierzu wird ein vorläufiges Wiki bereitgestellt, aus dem nach Abschluss der vollständigen Übersetzung die Metaartikel in die neue Sprachversion importiert werden.

Der zweite Antrag wird von der Versammlung einstimmig beschlossen.

Dritter Antrag: Die Mitgliederversammlung möge beschließen:
Die Mitgliederversammlung bejaht grundsätzlich die Eröffnung einer englischen Sprachversion. Sie kann aber nur als Fork und nicht von Null auf angelegt werden. Es soll hierzu die technische Möglichkeit einer lizenzkonformen Übernahme von freien Daten geprüft werden.

Der dritte Antrag wird von der Versammlung einstimmig beschlossen.

Vierter Antrag: Die Mitgliederversammlung möge beschließen:
Der Ablauf der Eröffnung einer englischen Sprachversion besteht aus drei Phasen:

  1. Bereitstellung eines Spiegels.
  2. Bereitstellung von Datanbank-Dumps.
  3. Bei ausreichendem Interesse entscheidet die Mitgliederversammlung über die Umwandlung des Spiegels in einen Wiki.

Der vierte Antrag wird von der Versammlung einstimmig beschlossen.

Am Freitag, dem 28. September 2007, ist die schriftliche Bestätigung vom 26. September 2007 des Amtsgerichts Stendal über den Vollzug der Registrierung der in der Versammlung vom 1. bis 8. Februar 2007 beschlossenen Satzungsänderung beim Vorstand eingegangen. Damit wird der ursprüngliche dritte Antrag gegenstandslos.

Tagesordnungspunkt 11: Allgemeine Aussprache

In der allgemeinen Aussprache entsteht ein Meinungsbild zu zehn Schwerpunkten in der Vereinsarbeit bzw. zum Betrieb des Servers Wikivoyage.org.

  1. Druckversion der Artikel von Wikivoyage.org. Als Voraussetzung für die Erstellung von PDF-Dateien ist die Bereitstellung geprüfter, fester Artikelvarianten vorzusehen. Dies bedeutet aber einen erheblichen redaktionellen Aufwand. Der Erstellung der Druckversion stehen entgegen, dass sich diese nicht automatisch erstellen lassen und gegenwärtig keine Personalressourcen hierfür vorhanden sind. Als Vorstufe könne evtl. eine Anleitung zur Erstellung von PDF-Dateien erarbeitet werden.
  2. Der Zeitpunkt für die nächste Mitgliederversammlung wird auf den Zeitraum zwischen Ostern und Pfingsten 2008 festgelegt. Der Tagungsort wird separat festgelegt.
  3. Hansm berichtet, dass es bereits Anfragen zur Kooperation gab. In der Diskussion bildet sich die Meinung heraus, dass eine Kooperation mit anderen Internet-Projekten hauptsächlich dann erfolgen sollte, wenn das Projekt nicht gewinnorientiert arbeitet und frei lizenzierte Inhalte bereitstellt oder sonst zum allgemeinen Wohl tätig ist. Dies können gemeinnützige und karitative Vereinigungen sein. Bei gewinnorientiert arbeitenden Organisationen muss eine Einzelfallentscheidung getroffen werden.
  4. Spenden und Sponsoring. Spenden sind unproblematisch. Es kann hierzu eine Spenderliste angelegt werden; auf Wunsch erfolgt die Angabe einer Spende anonymisiert. Im Falle von Sponsoren entscheidet die Mitgliederversammlung über eine Zusammenarbeit mit den Sponsoren. Es ist denkbar, außerhalb des Wikis eine Sponsorenliste mit Informationen zu den Sponsoren bereitzustellen. Eine Werbung auf den Wikis gibt es jedoch nicht.
  5. Auf Anfrage von Hansm wird in der Diskussion die Möglichkeit eines Linkaustausches mit anderen Internetprojekten bejaht.
  6. Der Reisende teilt mit, dass er die Möglichkeit eines Upgrades der CC-by-sa-1.0-Lizenz juristisch prüfen lassen wird.
  7. Die Bereitstellung von Offline-Versionen von Wikivoyage.org ist ein wichtiges Ziel. Das Angebot von Offline-Versionen besitzen eine höhere Priorität als das von Printversionen. Der Reisende regt an, dass die verwendeten Offline-Systeme plattformunabhängig und durchsuchbar sein sollten. Er stellt mögliche Systeme vor.
  8. Der Reisende erinnert an den Beschluss der Versammlung vom 1. bis 8. Februar 2007 zur Bereitstellung eines Namensraumes für Reiseberichte. Denkbar wäre die Einrichtung eines Blogs. In jedem Fall wäre die redaktionelle Prüfung der Aufsätze nötig. Dem stehen mehrere Unwägbarkeiten gegenüber: Juristische Probleme im Falle eines Blogs und Personalprobleme lassen eine kurzfristige Einrichtung nicht sinnvoll erscheinen. Zudem steht die Prüfung der Vereinbarkeit mit dem Vereinszweck noch aus. Denkbar scheint zumindest die Publikation geprüfter Reiseberichte in statischer (also unveränderbarer) Form.
  9. Es wurde angeregt, auf Wikivoyage.org/shared ein Bild des Monats zu veröffentlichen. Hansm regt hierzu an, dass dies vorwiegend Bilder eigener Autoren und nicht die anderer Anbieter wie Wikimedia Commons sein sollten.
  10. Jensre merkt an, dass auf den Wikis ein Teamgedanke unter den Autoren herausgearbeitet werden sollte, dem sich individuelle Meinungen anpassen oder unterordnen sollten. Es sollten in jedem Falle Edit Wars und das Verprellen von Autoren vermieden werden, um so schädlichen Entwicklungen entgegenwirken zu können. Hier ist es nötig, auf faire, entschärfte Umgangsformen hinzuweisen und Dispute zu schlichten. Dabei sollten die Administratoren, die Vereinsmitglieder und erst recht die Vorstandsmitglieder des Wikivoyage e.V. eine Vorbildwirkung ausstrahlen.

Tagesordnungspunkt 12: Schlusswort des Vereinsvorsitzenden

Der Vereinsvorsitzende, Hansm, drückt seine Freude über das Erscheinen fast aller Vereinsmitglieder aus und wünscht allen Anwesenden neue Erfolge in der Vereinsarbeit und eine gute Heimfahrt.

Tagesordnungspunkt 13: Verlesen und Genehmigen des Protokolls

Aufgrund des Umfangs der Mitgliederversammlung wird das Protokoll dieser Mitgliederversammlung erst auf der nächsten Mitgliederversammlung bestätigt.

Die Versammlung wurde um 19:15 Uhr beendet.


Stuttgart, 29. September 2007



Hansm Vereinsvorsitzender



Unger Protokollführer

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge